Titelaufnahme

Titel
Bürokratiewahrnehmung von Unternehmen / Michael Holz, Susanne Schlepphorst, Siegrun Brink, Annette Icks, Friederike Welter ; Institut für Mittelstandsforschung IfM Bonn
VerfasserHolz, Michael ; Schlepphorst, Susanne ; Brink, Siegrun ; Icks, Annette ; Welter, Friederike
KörperschaftInstitut für Mittelstandsforschung Bonn
ErschienenBonn : Institut für Mittelstandsforschung Bonn, Juni 2019
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (VI, 49 Seiten) : Diagramme
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher und englischer Sprache
SerieIfM-Materialien ; Nr. 274
URNurn:nbn:de:hbz:5:2-197914 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist öffentlich zugänglich im Rahmen des deutschen Urheberrechts.
Volltexte
Bürokratiewahrnehmung von Unternehmen [1.46 mb]
Links
Nachweis
Verfügbarkeit In meiner Bibliothek
Zusammenfassung

Diese Studie untersucht, wie Unternehmen Bürokratie wahrnehmen. In Abhängigkeit von der Intensität des Belastungsempfindens, des wahrgenommenen Aufwands zur Erfüllung büro-kratischer Erfordernisse und der Emotionen, die Bürokratie bei Unternehmen hervorrufen, können drei Wahrnehmungstypen identifiziert werden - der Unbelastete Typ, der Pragmati-sche Typ und der Verdrossene Typ. Zum Verdrossenen Typ zählt mehr als jedes zweite Un-ternehmen in Deutschland. Ein erheblicher Anteil der Unternehmen steht dem Nutzen von bürokratischen Regeln und Vorschriften skeptisch gegenüber. Oftmals sind sie kaum in der Lage, alle bürokratischen Erfordernisse vollumfänglich umzusetzen. Ein beträchtlicher Teil baut ganz bewusst Bürokratie autonom ab. Zugleich zeigen die Unternehmen eine hohe Be-reitschaft, die Politik im Prozess des Bürokratieabbaus aktiv zu unterstützen.