Sie sind hier: StartseiteTitel
Titelaufnahme
Titel
What money does : an inquiry into the backbone of capitalist political economy / Kai Koddenbrock
VerfasserKoddenbrock, Kai
ErschienenKöln : Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, May 2017
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang
1 Online-Ressource (iv, 25 Seiten) : Diagramme
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer und deutscher Sprache
SerieMPIfG discussion paper ; 17/9
URNurn:nbn:de:hbz:5:2-126888 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Volltexte
mpifg_dp17_9.pdf [2.77 mb]What money does
Links
Nachweis
Verfügbarkeit In meiner Bibliothek
Zusammenfassung

Kapitalismus und Kapitalismuskritik sind zurück im Herzen der sozialwissenschaftlichen Debatte. Dadurch rückt die analytische und politische Bedeutung des Geldes und der Geldschöpfung in den Fokus. Durch die Verbindung der Marxschen Analyse des Geldes mit institutionalistischen Arbeiten Geoffrey Inghams und der jüngeren Finanzwissenschaft öffnet das Diskussionspapier den Blick auf drei zentrale "Taten" des Geldes: Als weltgesellschaftliche Struktur und Prozess ermöglicht das Geld das beständige "Geldmachen", indem Geld zu Kapital wird. Als public-private partnership, die seit der Gründung der Bank of England im Jahre 1694 zwischen dem Staat, Rentiers, Banken und den Steuerzahlern besteht, verbindet diese Partnerschaft diese Akteure durch historisch variable Abhängigkeitsverhältnisse. Im heutigen Finanzkapitalismus ist die Auseinandersetzung darüber, was als Geld anerkannt wird und wie weit sich "Geldhaftigkeit" auf immer neue innovative Finanzprodukte erstreckt, innerhalb dieser Partnerschaft des Geldes zentral geworden. Drittens zeigt das Papier auf, wie das zeitgenössische Geld innergesellschaftlich und zwischenstaatlich umverteilt und zu wachsender Ungleichheit beitragen kann.