Titelaufnahme

Titel
Lärmminderung im Landeanflug durch Anpassung des Höhen- und Geschwindigkeitsprofils / T. Bauer, R. König, DLR, Institut für Flugsystemtechnik ; Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress 2016
VerfasserBauer, T. In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach T. Bauer ; König, R. In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach R. König
KörperschaftDeutscher Luft- und Raumfahrtkongress <65., 2016, Braunschweig> In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress
Erschienen[Bonn] : [Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V.], 2016
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (14 Seiten) : Illustrationen, Diagramme
URNurn:nbn:de:hbz:5:2-114542 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist aus lizenzrechtlichen Gründen nur an den Service-PCs der ULB zugänglich.
Links
Nachweis
Verfügbarkeit In meiner Bibliothek
Zusammenfassung

Die steigende Anzahl von Flugbewegungen kompensiert hinsichtlich der Belastung durch Fluglärm zunehmend die Fortschritte bei der Verringerung des Quellenlärms am einzelnen Flugzeug (insbesondere die Einführung leiserer Triebwerke), so dass lärmreduzierte Anflugverfahren als Maßnahmen des aktiven Schallschutzes in Flughafennähe von großer Bedeutung sind. Wegen des Kostendrucks auf die Airlines gibt es wenig Spielraum, diese Prozeduren zwar leiser, aber dafür zeit- und treibstoffaufwendiger zu gestalten oder derart, dass neue Ausrüstungskomponenten zu ihrer Umsetzung erforderlich werden. Entsprechende Flugverfahren, welche nicht nur mit den ICAO-Regeln konform sind, sondern auch möglichst mit dem heutigen Leistungsumfang von Flight Management System und Autopilot fliegbar sind, wurden in den vergangenen fünfzehn Jahren im DLR entwickelt und in Simulator- bzw. Flugversuchen erprobt. Der Artikel gibt eine Übersicht über diese Verfahren und ihre Vor- und Nachteile, wobei auch Ergebnisse und Praxiserfahrungen bereits eingeführter Verfahren vorgestellt werden. Dabei wird speziell auf die Gleitpfadanhebung am Flughafen Frankfurt/Main eingegangen. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass lärmarme Anflugtrajektorien zur Entfaltung ihres Potentials - teilweise sogar zur Vermeidung kontraproduktiver Effekte - flugzeugspezifischer werden müssen, indem sie auf individuelle Flugleistungen und Bordsysteme zugeschnitten werden. Darüber hinaus sind eine größere Flexibilität zur Anpassung an Flughafen und Wetter erforderlich sowie eine erhöhte Präzision bei der Umsetzung der berechneten Manöver. Ein Pilotenassistenzsystem, das dies gewährleisten soll, wird vorgestellt.