Titelaufnahme

Titel
Globale Klimakrise: Aufbruch in eine neue Zukunft : Ursachen, Auswirkungen und transformative Wege aus der Klimakrise : Hintergrundpapier / Alexander Reif, Cornelius Dahm ; Germanwatch
VerfasserReif, Alexander In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Dahm, Cornelius In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
KörperschaftGermanwatch <Körperschaft> In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
ErschienenBonn ; Berlin : Germanwatch, 2017
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (103 Seiten) : Illustrationen, Diagramme, Karten
SerieBildung für nachhaltige Entwicklung
ISBN978-3-943704-56-3
URNurn:nbn:de:hbz:5:2-169322 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Volltexte
Globale Klimakrise: Aufbruch in eine neue Zukunft [17.8 mb]
Links
Nachweis
Verfügbarkeit In meiner Bibliothek
Zusammenfassung

Die globale Klimakrise ist längst keine theoretische Möglichkeit mehr, die sich aus den Berechnungen von Computermodellen ergibt. Sie ist ein gefährliches Spiel mit dem Feuer, das sich jetzt auf unserem Planeten abspielt und in Zukunft noch stärkere Auswirkungen haben wird (Kapitel 2 und 4). Diese Publikation erläutert Ursachen (Kapitel 3) und Folgen (Kapitel 4-6) des Klimawandels und erläutert, warum wir uns bereits inmitten einer Klimakrise befinden. Die gesamte Weltgemeinschaft steht vor der großen Herausforderung, einen gefährlichen Klimawandel zu verhindern, also den globalen Temperaturanstieg, wie im Pariser Klimaabkommen 2015 vereinbart, auf maximal 2 C im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen und Anstrengungen zu unternehmen, ihn auf unter 1,5 C zu halten. Der Kampf gegen die Klimakrise durch Klimaschutzmaßnahmen (Mitigation), Anpassung (Adaptation) und der Umgang mit Schäden und Verlusten (Loss and Damage) ist insbesondere für die Hauptbetroffenen überlebenswichtig (Kapitel 7). Um die Klimakrise zu bewältigen, müssen weltweit gesellschaftliche und politische Lösungsstrategien entwickelt und umgesetzt werden (Kapitel 8). Besonders in Zeiten dynamischer Umbrüche und gesellschaftlicher Entwicklungen gilt es, demokratische, kooperative und multilaterale Handlungsperspektiven zu stärken (Kapitel 9). Kapitel 10 stellt zahlreiche transformative Strategien für das Ende der Klimakrise vor. Kapitel 11 erläutert die Notwendigkeit eines Kultur- und Wertewandels, der Klima- und Umweltschutz, Solidarität und Gerechtigkeit, Gemeinwohl und Genügsamkeit sowie die Menschenrechte in den Mittelpunkt rückt.