Titelaufnahme

Titel
Geflüchtete und berufliche Bildung / Mona Granato, Frank Neises (Hrsg.) ; Bundesinstitut für Berufsbildung, BIBB
HerausgeberGranato, Mona In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Neises, Frank In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
KörperschaftBundesinstitut für Berufsbildung
ErschienenBonn : Bundesinstitut für Berufsbildung, 2017, © 2017
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (133 Seiten) : Diagramme, Karten
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher und englischer Sprache
SerieWissenschaftliche Diskussionspapiere ; Heft 187
ISBN978-3-96208-004-4
URNurn:nbn:de:hbz:5:2-145552 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist aus lizenzrechtlichen Gründen nur an den Service-PCs der ULB zugänglich.
Links
Nachweis
Verfügbarkeit In meiner Bibliothek
Zusammenfassung

2015 und 2016 sind rund 1,2 Millionen Menschen als Schutzsuchende in Deutschland registriert worden. Ihre Integration stellt die berufliche Bildung vor große Herausforderungen. Das wissenschaftliche Diskussionspapier beleuchtet dieses Thema aus verschiedenen Perspektiven. In einführenden Beiträgen werden Bildungsvoraussetzungen von Geflüchteten sowie ihre Zugangsvoraussetzungen in berufliche Ausbildung skizziert. Auf der Grundlage von BIBB-Untersuchungen werden Ergebnisse zur Ausbildungsbereitschaft der Be-triebe und dem Übergang Geflüchteter in berufliche Ausbildung sowie eine BIBB-Modellrechnung zur Nachfrage Geflüchteter nach dualer Ausbildung in den nächsten Jahren vorgestellt. Weitere Schwerpunkte bilden bestehende Möglichkeiten der Flexibilisierung dualer Ausbildung, die Angebote zur Hinführung Geflüchteter in Ausbildung sowie kommunale und internationale Erfahrungen mit Flüchtlingen in diesem Handlungsfeld. Ausgehend von den zentralen Ergebnissen wird abschließend erörtert, wie die Integration Geflüchteter in die berufliche Ausbildung gelingen kann. Die Stärkung betrieblicher Ausbildung, die Weiterentwicklung berufsvorbereitender Angebote, die ganzheitlichere Ausrichtung ausbildungsbegleitender Angebote sowie mehr Zeit für eine gezielte Berufsorientierung und Ausbildungsvorbereitung stehen hierbei besonders im Fokus.