Titelaufnahme

Titel
Nimbus - ferngesteuerte Nurflügel Experimentalplattform / P. Goslar, P. Zwintzscher, FH Aachen Stuko-LuRa ; Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress 2016
VerfasserGoslar, P. In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach P. Goslar ; Zwintzscher, P. In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach P. Zwintzscher
KörperschaftDeutscher Luft- und Raumfahrtkongress <65., 2016, Braunschweig> In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress
Erschienen[Bonn] : [Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V.], 2016
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (5 Seiten) : Illustrationen, Diagramme
URNurn:nbn:de:hbz:5:2-114693 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist aus lizenzrechtlichen Gründen nur an den Service-PCs der ULB zugänglich.
Links
Nachweis
Verfügbarkeit In meiner Bibliothek
Zusammenfassung

Auf Basis der Forschungen und Entwicklungen der Gebrüder Horten im Bereich der Nurflügelflugzeuge, entstand im Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik an der Fachhochschule Aachen, im Rahmen eines Studentenprojektes mit Hauptinitiator und Konstrukteur Herrn Ulrich Schäfer, das „Nimbus“ Projekt. Ziel des Projektes ist es, eine nicht konventionelle Flugzeugkonfiguration weiterzuentwickeln und zu fertigen. Wegen der zulassungsbedingten Randbedingung von 150 kg maximaler Abflugmasse galt es, einen nichtmanntragenden, ferngesteuerten Nurflügel mit 12 m Spannweite und optimalen Flugeigenschaften zu entwerfen. Nach einer achtjährigen Konstruktions- und Entwicklungsphase, absolvierte der Nurflügel im Jahr 2009 seinen Zulassungsflug, wurde jedoch bei der Landung schwer beschädigt und konnte somit erst im Juli 2015 seine luftfahrttechnische Zulassung als Großmodell erhalten. Zur Gewährleistung eines sicheren und stabilen Flugverhaltens, wurden bei diesem Nurflügelkonzept eine glockenförmige Auftriebsverteilung, sowie druckpunktfeste Flügelprofile verwendet. Zur Durchführung von Flugmanövern, bedarf es keiner gesonderten Regelungstechnik oder Computerunterstützung. Zusätzlich bietet ein hochentwickeltes Telemetrie-System aus Eigenentwicklung, die Möglichkeit einer ständigen Echtzeit- Datenüberwachung und -erfassung an der Bodenstation. Dafür findet ein echtzeitfähiger Feldbus (TTP-A) für Mess- und Regelungsaufgaben Einsatz. In künftigen Versuchen soll die Ruderentkopplung, sowie weitere aerodynamisch relevante Daten und Flugeigenschaften der Nurflügelflugzeuge wissenschaftlich fundiert untersucht und erfasst werden und mit CFD Studien verifiziert werden.