Titelaufnahme

Titel
Bestimmung einer Prognosegüte für TAF-Meldungen / A. Pick, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Institut für Flugführung, Braunschweig, Deutschland, T. Rasche, TU Dresden, Deutschland ; Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress 2016
VerfasserPick, A. In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach A. Pick ; Rasche, T. In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach T. Rasche
KörperschaftDeutscher Luft- und Raumfahrtkongress <65., 2016, Braunschweig> In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress
Erschienen[Bonn] : [Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V.], 2016
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (7 Seiten) : Diagramme
URNurn:nbn:de:hbz:5:2-114130 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist aus lizenzrechtlichen Gründen nur an den Service-PCs der ULB zugänglich.
Links
Nachweis
Verfügbarkeit In meiner Bibliothek
Zusammenfassung

Das Wetter ist der wohl größte Unsicherheitsfaktor, durch den an Verkehrsflughäfen Verspätungen auftreten können. So bedeutet eine geringe Sichtweite höhere Staffelungsabstände gegenüber hohen Sichtweiten, Schnee und Eis sorgen für Verzögerungen durch entsprechende Anti- und De-Icing-Maßnahmen der Flugzeuge, aber auch der Pisten. Um diese Unsicherheiten im Rahmen einer prätaktischen Planung quantifizieren zu können, wurde eine Metrik für die Ermittlung der Prognosegüte einer Wettervorhersage in Form einer TAF (Terminal Aerodrome Forecast) ermittelt. Dabei werden die TAF-Meldungen, die für einen Zeitraum von 6 Stunden gelten, mit den tatsächlich eingetroffenen METAR-Meldungen verglichen. Für mehrere Wetterklassen wurden spezielle Modelle zur Bestimmung der Prognosegüte ermittelt und am Beispiel der Sichtweite ausführlich erläutert.